Index

Willkommen zurück!

.

++ Willkommen, leider wird das österreichische Metalforum auf unbestimmte Zeit geschlossen++

Neueste Themen

» DAS FORUM WIRD GESCHLOSSEN
von Thom Mi Okt 22, 2014 9:15 am

» Y&T-40 YEARS OF ROCK Anniversary - 25.10.@turock, Essen
von Nyx_696 Di Okt 21, 2014 12:56 pm

» In Solitude+Supports - 24.10. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Okt 20, 2014 4:18 pm

» Insanity Alert - Neues Video/neue Platte
von erratige Mo Okt 20, 2014 11:51 am

» Dark Fortress+Supports - 22.10. @turock, Essen
von Nyx_696 Fr Okt 17, 2014 8:18 pm

» NEU: This Is Pop Punk! - 18.10. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Okt 13, 2014 1:17 pm

» Blues Pills+Support - 14.10. @Weststadthalle, Essen
von Nyx_696 Do Okt 09, 2014 7:25 pm

» Essen Death Feast - 11.10. @turock,Essen
von Nyx_696 Mo Okt 06, 2014 8:50 pm

» Entombed A.D.+Grave+Repuked - 3.10.@turock,Essen
von Nyx_696 Mo Sep 29, 2014 3:55 pm

» Zodiac+Support+Vintage Rock - 20.9.@turock,Essen
von Nyx_696 Fr Sep 12, 2014 1:27 pm

» Death Metal Night - 13.09. @turock, Essen
von Nyx_696 Fr Sep 05, 2014 9:12 pm

» GlamRock Ladies Night - 06.09. @turock, Essen
von Nyx_696 Do Aug 28, 2014 6:24 pm

» Turock Open Air 2014 - 29.-31.08. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Aug 25, 2014 3:44 pm

» \/SUMMER BREEZE\/
von fleshstinger Mi Aug 20, 2014 6:25 pm

» Metal Fight! - 16.08. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Aug 11, 2014 6:16 pm

» Malevolent Creation+Supports - 10.08. @turock, Essen
von Nyx_696 So Aug 03, 2014 2:01 pm

» Metalmania - 09.08. @turock, Essen
von Nyx_696 Fr Aug 01, 2014 11:49 pm

» turock's Trash Pop Party! - 02.08. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Jul 28, 2014 8:15 pm

» Was hörst du gerade?
von rievezahl So Jul 27, 2014 3:24 pm

» Suffocation+Supports - 29.07. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Jul 21, 2014 8:39 pm

» Crossing all over Party - 26.07. @turock, Essen
von Nyx_696 Fr Jul 18, 2014 12:41 pm

» SOMMERFEST+Gratiskonzert+Party - 19.07. @turock, Essen
von Nyx_696 Sa Jul 12, 2014 7:42 pm

» Death Metal Night - 12.7. @turock, Essen
von Nyx_696 Di Jul 08, 2014 2:28 pm

» What made your day?
von Ashee Mo Jul 07, 2014 9:36 am

» Lustiges 2
von rievezahl So Jul 06, 2014 8:16 am

» GlamRock Ladies Night - 05.07. @turock, Essen
von Nyx_696 Mo Jun 30, 2014 1:56 pm

» gerade endeckte bands!
von rievezahl Mo Jun 30, 2014 10:21 am

» das forum wiederbeleben!
von Ashee So Jun 29, 2014 9:32 pm

» SICK MIDSUMMER 2014- 5th Anniversary
von Antimaterie Fr Jun 27, 2014 10:01 am

» ABATON + SEDNA @Ann and Pat
von Antimaterie Mi Jun 25, 2014 9:19 pm


    Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Teilen
    avatar
    SayuriHinoko

    Schwerer Metaller

    Schwerer Metaller

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 404
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Musik, Filme, Bücher
    Lieblings Lokale : Lee Xiaomao
    Anmeldedatum : 09.10.10

    Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von SayuriHinoko am Mo Dez 05, 2011 12:21 am

    "But only in their dreams can men be truly free,
    'Twas always thus, and always thus will be." - John Keating

    Nach vier langen Jahren des Wartens, haben die fünf Symphonic Metal Giganten uns endlich für unsere Geduld belohnt, mit einem Album, dass all ihre vorangegangenen Werke in den Schatten stellt:



    1. Taikatalvi
    2. Storytime
    3. Ghost River
    4. Slow, Love, Slow
    5. I Want My Tears Back
    6. Scaretale
    7. Arabesque
    8. Turn Loose The Mermaids
    9. Rest Calm
    10. The Crow, The Owl And The Dove
    11. Last Ride Of The Day
    12. Song Of Myself
    13. Imaginaerum


    Der innere Konflikt
    Um ehrlich zu sein, war ich beim ersten Reinhören in die CD voreingenommen. Mir als Nightwish-Fan bis ins Blut, fällt es natürlich schwer das Album völlig uneingenommen zu beurteilen. Das war mir von Anfang an klar. Deshalb hab ich innerlich beschlossen vom Schlimmsten auszugehen und damit zu rechnen, einen Schund wie Within Temptations "The Unforgiven" vorgelegt zu bekommen. Umso atemberaubender war die Erleuchtung für mich. Denn als die ersten Sekunden des Intros erklangen, war ich schon wieder fort. Die Musik fängt, das tut sie wirklich. Vielleicht nur mich, vielleicht auch euch, das kann niemand sagen. Ich kann nur schreiben wie es mir ging. Und es hat gut getan, sehr gut getan.



    Das Album
    Das Album ist eine gewagte Mischung aus altbekanntem Nightwish-Flair und einer Prise neuen Ideen. Jedes Lied definiert ins sich klar und deutlich welcher Kategorie es zuzuschreiben ist. Dabei ist die Balance gut ausgeglichen, das Album erfüllt eindeutig sowohl die Wünsche der Alteingesessenen, als auch die der Fans, die gerne frischen Wind in Nightwish’s Segeln spüren würden. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig, man kann die Scheibe auch drei Mal hintereinander durchspielen lassen, ohne dass einem die Songs beim Hals raushängen. Das Thema bezieht sich, wie bereits im Preview erwähnt, auf Vorstellungskraft, (Tag-)Träume, Alpträume, Phantasie… und Tuomas’ unendlicher Suche nach der inneren Unschuld, die allen Fans sicherlich aus früheren Stücken ein Begriff ist.


    Die Songs

    1. ”Taikatalvi“: Als Nightwish’s erstes Intro öffnet einem das Lied unglaublich zart und träumerisch die Türen zu „Imaginaerum“. Marco haucht den finnischen Texten mit seiner starken, angenehm rauen Stimme Leben ein, während zarte Orchestertöne und Chöre ihn begleiten. Man kommt auch als Musiklaie nicht umher der Vielfalt der Instrumente staunend zu lauschen. Tuomas hat mit seinem Orchesterleiter Pip Williams wirklich großes Glück, aber das weiß er auch.


    2. “Storytime”: Der rasante Läufer läuft seine Runden schon seit November. Storytime war die erste Single zum neuen Album und soll, so Tuomas’, das ganze Album repräsentieren. Ich persönlich kann mich dieser Meinung nicht anschließen. Wie auch „Amaranth“ den Vorgänger („Dark Passion Play“) nicht widerspiegeln konnte, schafft auch Storytime das nicht. Nichtsdestotrotz ist es aber ein ganz nettes, massentaugliches Liedchen, wenn auch meiner Meinung nach zu viele Parallelen zu „Sahara“ und „Master Passion Greed“ (beide vom Vorgänger) bestehen. Die Lyrics sind sehr schlicht, aber nett anzuhören, der orchestrale Part in der Mitte ist jedoch der einzige Höhepunkt in dem Song und dauert dafür viel zu kurz. Meiner Meinung nach ist es das schwächste Lied des Albums.


    3. “Ghost River”: So gehört sich das! Mit diesem Song katapultieren uns die fünf wieder zurück in das Genre Metal. Nach einem relativ schlichten Einstieg basht das Lied uns mit den rhythmisch herrlichen Lyrics die Metalriffs nur so gegen das Trommelfell. Vor allem der Refrain hat Potential zum Ohrwurm, der Kinderchor im Hintergrund wirkt dabei als Unterstützung und man will einfach nur mitgröllen. Anettes zarte Einwürfe runden das Gesamtbild des Songs sehr schön ab. „Ghost River“ ist eindeutig ein Song, den man live hören muss, da kommt Freude auf!


    4. ”Slow, Love, Slow“: Dieser Song ist das wohl am fremdesten wirkende Lied des ganzen Albums. Man fühlt sich plötzlich in eine verrauchte Kellerbar versetzt, drei Musiker stehen auf der Bühne und spielen eine unglaublich gefühlvolle Jazz-Ballade, während von Draußen, aus weit entfernten Gassen, der kaum vernehmbare Klang einer Trompete erklingt. Und man denkt sich: „Was, das ist Nightwish?!“ Ja liebe Leute, das sind sie. „Slow, Love, Slow“ ist ein absolutes Unikat, nie zuvor haben Nightwish sich von ihrem Genre so weit entfernt wie hier. Für die einen ist es ein Meisterwerk, für die anderen die pure Qual. Was man im Endeffekt davon hält muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber eines müssen wir uns alle eingestehen, dass Tuomas die Lieder nun endlich an Anettes Stimme angepasst hat, merkt man hier wohl am deutlichsten.


    5. ”I Want My Tears Back“: Mit rekordverdächtigen Geschwindigkeiten werden einem in diesem Song die Dudelsack-Töne nur so um die Ohren gehauen. Eine musikalische Höchstleistung, schon zuvor wurde verkündet, dass die Dudelsack-Stimme in diesem Song für einen Normalsterblichen eigentlich nicht spielbar wäre. Nightwish’s Stamm-Dudelsackspieler Troy Donockley hat es aber anscheinend fertig gebracht und beschert uns damit einen rockigen Nightwish-Song, der sich meiner Meinung nach viel besser als Promotion Song geeignet hätte, als „Storytime“. Die Nummer verzichtet auf harte Metal-Riffs, wird jedoch durch herrlich irische Melodien bereichert, sodass es im Endeffekt fast gar nicht mehr stört, dass das Lied ziemlich „rockig“ ist (nein, ich verwende das „p“-Wort hier nicht!). Es ist definitiv ein Lied, dass man einem Nightwish-Einsteiger zeigen kann, da es auf ziemlich leichte Art den Stil der Band wiedergibt.


    6. ”Scaretale”: Der Titel spricht für sich. Doch trotzdem bringe ich es nicht fertig darüber zu schweigen. Für diesen Song kann jedes erdenkliche Adjektiv zutreffend sein. Erschreckend, betörend, verstörend, belebend, erleuchtend, verwirrend, entrückend… Dieser Song ist der pure Horror, die reine Wohltat, alles zusammen. Beim erstmaligen Hören lief es mir kalt den Rücken hinunter vor Graus. Jetzt liebe ich es. Ja, es ist der meiner Meinung nach genialste und demnach beste Titel des ganzen Albums.


    7. “Arabesque“: Das instrumentale Stück entführt uns nicht nur durch seinen Titel, sondern auch durch die Melodien und Instrumente in den Orient. Man beschränkt sich hierbei nur auf orchestrale Klänge und Perkussion. Es ist wenig aufregend, ist aber sehr schön anzuhören und lädt zum Abdriften ein. Es hat stilistische Ähnlichkeiten mit Trailer-Music, was mir persönlich eigentlich sehr zusagt.


    8. ”Turn Loose The Mermaids“: …ist das perfekte Beispiel dafür, wie Anettes Stimme klingen kann, wenn ein Lied auf sie zugeschrieben ist. Die Songs von „Imaginaerum“ sind die ersten, bei denen Tuomas’ schon beim Komponieren Anettes Stimme in seinem Hinterkopf hören konnte, deshalb hört man sie hier auch nicht in kaum mehr erreichbare Höhen hinaufjodeln oder lange Fermaten aushalten. „Turn loose the Mermaids“ ist ein sehr angenehmer Song, der weder den Musikern noch den Hörern viel abverlangt. Die Trommeln gegen Ende bauen eine sehr tief sitzende, aber dennoch sanfte Spannung auf, die an das wohlige Bauchgefühl bei einer Autofahrt durch hügelige Landschaften erinnert.


    9. ”Rest Calm“: Mit seinem relativ sanften Einstieg glaubt man sich in eine ruhige Rock-Ballade geworfen. Marcos kräftige Stimme verändert das Gesamtbild des Songs jedoch schnell wieder, auch wenn der Song bis etwas zur Hälfte relativ sanft und zart voranschreitet. Erst gegen Ende hin schöpfen Nightwish ihr ganzes Potential an Epik und Dramatik aus, nicht zuletzt durch den mehr als genialen Kinderchor und die beinahe schon kitschig-epischen Orchester-Parts. Am Ende darf sich sogar wieder ein bisschen Metal in das Lied schleichen, was den Gesamteindruck natürlich sehr positiv beeinflusst.


    10. ”The Crow, The Owl And The Dove”: Schon mit „The Islander“ hat Marco bewiesen, dass auch er schöne Melodien schreiben kann und Tuomas fördert diese Fähigkeit zum Glück aller Fans sehr. Marcos Melodien sind ein sehr schöner Kontrast zu Tuomas’, auch wenn ihnen das metallische etwas fehlt. Die Lyrics sind unvergleichlich schön, sie stammen wiederum von Tuomas’ Feder. Der Song erzählt eine äußerst schöne Geschichte und erinnert auch thematisch etwas an „The Islander“. Davon lässt sich aber hoffentlich niemand stören.


    11. “Last Ride Of The Day”: Nach den etwas ruhigeren Liedern freut sich jeder Metaler über diesen fetzigen Titel. Die Grundmelodie kennen manche schon von der besch…eidenen Dj-Orkedia Version „Kiteen Pallo“. Doch das Original „Last Ride Of The Day“ ist verständlicherweise um Längen besser. Es läuft sehr schön dahin und die Melodie hat absolutes Ohrwurmpotential. Auch die Lyrics sind rasant und laden zu einer Achterbahnfahrt durch das Nightwish-Universum ein. Do you dare to enter…?


    12. “Song Of Myself”: Dieses kolossale Lied wirkt beinahe wie eine Fortsetzung von allen Nightwish-Songs, die sich konkret auf Tuomas und die Gefühle der Bandmembers beziehen. Sogar in den Lyrics wird auf die vorangegangenen „Personal-Songs“ eingegangen (wie etwa „Dead Boy’s Poem“, „The Poet and the Pendulum“…). Auch in „Song Of Myself“ finden sich einige härtere Riffs wieder, die phasenweise eine Härte besitzen, die man von Nightwish sonst nicht kennt. Absoluter Höhepunkt des Songs (und zeitgleich auch der Grund für die Laufzeit von 13 Minuten) sind aber die eingesprochenen Texte. Schon bei „Higher than Hope“ ließ Tuomas seinen krebskranken Freund Textzeilen sprechen, um ihn durch dieses Lied unsterblich zu machen. Doch mit „Song Of Myself“ hat die Band nicht nur einen, sondern viele Nahestehende in einem Song verewigt. Satte 6 Minuten lang erklingen die Stimmen der Familienmitglieder der fünf Musiker, Marcos Großvater, Kinder, Ehefrau. Anettes Freund, ihr Sohn… Jeder Einzelne von ihnen liest eine Textzeile und bereichert somit, mit orchestralen Klängen hinterlegt, den Song mit einem Wert, den wohl jeder wertschätzen kann. Selbst jene, die diese Musik sonst nicht mögen.


    13. ”Imaginaerum“: Als letztes Lied der CD, rundet dieser Song den Facettenreichtum des Albums würdig ab. „Imaginaerum“ ist ein Echo aller Hauptmelodien der vorangegangenen Songs und ist somit wie ein Spiegelbild des Albums, nur in orchestraler Version. Ein gelungener Abschluss und ein Vorgeschmack auf den Soundtrack, der hoffentlich noch kommen wird…



    Gesamteindruck
    Allgemein muss ich zugeben, dass Nightwish einiges an Härte abgegeben haben, mich persönlich stört das aber nicht. Dafür haben sich die fünf in fremde Gefilde vorgewagt und meiner Meinung nach in vielerlei Hinsicht einen Haupttreffer erzielt. Das dieses Album aber vielerseits auf Abneigung und negative Kritik treffen wird, ist vorprogrammiert. Ich persönlich halte es für ein gelungenes Experimentalalbum, würde mich jedoch auch freuen, wenn die fünf beim nächsten Album wieder ein bisschen mehr zu ihren Wurzeln zurück finden würden.
    Trotzdem zeigt Imaginaerum auf jeden Fall eine Weiterentwicklung und wenn sie sich nicht weiterentwickeln würden, wäre das mehr als schade.



    Lieblinssongs
    Scartale (!), Ghost River, Song of myself, Last ride of the Day



    Danke an jeden, der sich dieses Review ganz durchgelesen hat.
    Respekt!
    avatar
    Antimaterie

    ELITE

     ELITE

    Männlich Anzahl der Beiträge : 844
    Alter : 29
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Software-Entwickler
    Lieblings Lokale : Cup & Cino, Ann and Pat, Spinnerei Traun
    Anmeldedatum : 02.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Antimaterie am Mo Dez 05, 2011 7:49 am

    Da hast dir aber viel Zeit genommen Smile

    Bin zwar noch nicht ganz fertig mit deinem Review, aber neugierig hast mich trotzdem gemacht, vielleicht werd ich bei Gelegenheit auch mal reinhören ^^
    avatar
    SayuriHinoko

    Schwerer Metaller

    Schwerer Metaller

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 404
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Musik, Filme, Bücher
    Lieblings Lokale : Lee Xiaomao
    Anmeldedatum : 09.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von SayuriHinoko am Mi Dez 07, 2011 9:37 am

    Antimaterie schrieb:vielleicht werd ich bei Gelegenheit auch mal reinhören ^^

    Kann ich dir nur empfehlen Wink Aber fang nicht mit Storytime an! xp
    Ich empfehle "I want my Tears back" oder "Scaretale" für den Einstieg Smile
    avatar
    Nemesis

    Newsagent

    Newsagent

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 1442
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Maturantin :P
    Lieblings Lokale : APS :D, Bugs, Thüsen Tak...
    Anmeldedatum : 27.09.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Nemesis am Mi Dez 07, 2011 7:22 pm

    ich hab gestern auf youtube ein paar lieder gehört, nur mal um mir einen kleinen ersten Eindruck zu machen.
    Ich warte nämlich noch ein wenig bis ich mir das album selber kauf...^^

    Jedenfalls hab ich, nachdem ich die review hier gelesen habe gleich scaretale als erstes angehört... war nicht so eine tolle entscheidung^^

    Ja ich horchs mir auch erst wieder an wenn ich das ganze album hab und ich mich wirklich durchhorchen kann, so einzelne lider herauspicken hat hier irgendwie nicht wirklich sinn kommt mir vor..

    Ja Meinung hab ich noch garkeine dazu, der erste eindruck is nicht schlecht aber so umhaun tuts mich jetzt auch nicht...
    Ja muss noch gucken, jedenfalls will ich erstmal die CD in ruhe durchhören können!
    avatar
    Antimaterie

    ELITE

     ELITE

    Männlich Anzahl der Beiträge : 844
    Alter : 29
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Software-Entwickler
    Lieblings Lokale : Cup & Cino, Ann and Pat, Spinnerei Traun
    Anmeldedatum : 02.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Antimaterie am Mi Dez 07, 2011 9:37 pm

    Also das "I want my tears back" ist schon mal ganz nett, das "Scaretale" hat mir auch nicht so zugesprochen. "Slow, Love, Slow" ist vom Aufbau her auch eigentlich recht gut. Ich finde grundsätzlich, dass die Musik irgendwie ein wenig an Anette "angepasst" worden ist, was ja ganz gut ist.

    Auf Youtube jetzt auch schon ein paar Mal reingehört und irgendwie is des Album wie a Gulasch, des wird a immer besser ^^

    Aber kaufen werd i mas vielleicht irgendwan später, weil i kauf ma ohnehin a Album meistens net beim Release...
    avatar
    Nemesis

    Newsagent

    Newsagent

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 1442
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Maturantin :P
    Lieblings Lokale : APS :D, Bugs, Thüsen Tak...
    Anmeldedatum : 27.09.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Nemesis am Mi Dez 07, 2011 10:03 pm

    Antimaterie schrieb:
    Auf Youtube jetzt auch schon ein paar Mal reingehört und irgendwie is des Album wie a Gulasch, des wird a immer besser ^^

    haha geiler vergleich Razz den merk i ma XD
    avatar
    SayuriHinoko

    Schwerer Metaller

    Schwerer Metaller

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 404
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Musik, Filme, Bücher
    Lieblings Lokale : Lee Xiaomao
    Anmeldedatum : 09.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von SayuriHinoko am Fr Dez 09, 2011 3:31 pm

    mir lief's beim ersten Mal "Scaretale" auch schaurig den Rücken runter vor "WÄH!". Aber mittlerweile ist es mein absoluter Lieblingssong von dem Album :3

    Hahaha.... mh... Gulasch... HEY, das hatte ich heute zu Mittag! Rotfl
    avatar
    Nemesis

    Newsagent

    Newsagent

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 1442
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Maturantin :P
    Lieblings Lokale : APS :D, Bugs, Thüsen Tak...
    Anmeldedatum : 27.09.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Nemesis am Mi Jan 04, 2012 11:33 pm

    So, zu Weihnachten lag das Album endlich unterm Christbaum und ich habs mir auch schon zig mal durchgehorcht, in ruhe und unterwegs und wo auch immer...^^
    Mittlerweile find ich es echt gut!!
    Auch wenn es kein Meilenstein an Innovation ist, was ich der fairness halber sagen muss, aber so viele Lieder auf dem Album sind einfach nur schön und episch und keine Ahnung reißen einfach mit!

    Meine Lieblingslieder sind eindeutig "I want my Tears back" (3 Tages- Ohrwurm^^) und "Rest calm".
    Mit den letzten drei Liedern habe (hatte) ich meine Schwierigkeiten. Mit "Last Ride of the day" werde ich langsam warm und die Melodie gefällt mir besser, je öfter ich das Lied horche. Aber "Song of myself" finde ich bis jetzt das schwächste aller über 10-minütigen Lieder von Nightwish. Ich weiß auch nicht, aber mit diesem Lied werde ich einfach nicht so richtig warm. Mir fehlt im Gegensatz zu Liedern wie "Ghost love score" einfach die Genialität vom Songwriting her sowie von den Arrangements her... Dieses Lied reißt mich einfach garnicht mit! Und von "Imaginaerium" hätte ich mir auch mehr erwartet... Auch mit diesem Lied will ich einfach nicht warm werden... Und ebenfalls Storytime gefällt mir immer noch nicht, die instrumentalen passagen, die nicht in der Single zu hören sind, reißen es finde ich auch nicht raus.

    Der Rest ist jedoch einfach nur schön, ich könnt mir die Lieder alle stundenlang immer wieder anhorchen! Auf diesem Album finde ich außerdem Annettes Stimme echt wunderschön, vor allem die Strophen von "I want my tears back" sind soo schön gesungen! So eine zarte Seite kannte ich bei ihr garnicht^^ aber das reißt einen auf jeden Fall schon ganz schön mit =)

    An once kommt das album finde ich nicht heran, auch nicht an dark passion play, dafür reicht es einfach nicht, finde ich... Bei scaretale (Dass mir nach 3 mal anhorchen sogar doch sehr gut gefällt! ;P) zeigen sie schon eine experimentelle und neue Seite, auch bei "Slow, love slow", aber sonst kommen so oft irgendwelche passagen die mich an das vorgängeralbum erinnern... Es ist mir einfach nicht "Neu" genug von den Ideen her und von den arrangements her. Der Chor wirkt teilweise so pseudodramatisch drübergestreut...
    Aber wie gesagt sind das nur passagen, in denen das passiert, sonst gibt auf dem Album echt wunderbare Melodien die es wirklich hörenswert machen!
    Ich hätte dafür sicher 17€ oder was auch immer ausgegeben wenn nciht weihnachten gewesen wäre Wink Die wärens mir definitiv wert gewesen!!
    avatar
    SayuriHinoko

    Schwerer Metaller

    Schwerer Metaller

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 404
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Musik, Filme, Bücher
    Lieblings Lokale : Lee Xiaomao
    Anmeldedatum : 09.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von SayuriHinoko am Do Jan 19, 2012 8:39 pm

    Nemesis schrieb:
    "Song of myself" finde ich bis jetzt das schwächste aller über 10-minütigen Lieder von Nightwish. Ich weiß auch nicht, aber mit diesem Lied werde ich einfach nicht so richtig warm. Mir fehlt im Gegensatz zu Liedern wie "Ghost love score" einfach die Genialität vom Songwriting her sowie von den Arrangements her... Dieses Lied reißt mich einfach garnicht mit!

    Mal im Ernst, hast du wirklich erwartet, das jemand jemals ein Lied komponieren könnte, das besser ist als "Ghost Love Score"? XD Nein, jetzt mal im Ernst, du hast völlig recht. Ich finde das Lied ist an und für sich gar nicht vergleichbar mit den anderen 10-Minutn-Longis. Immerhin dauert der eigentliche "Song" ja nur 6 minuten, das restliche Lied besteht ja nur aus instrumentalen Untermalungen mit den Stimmen der Band-Family. Also, rein vom instrumentalen her find ich es als "6-Minuti" ganz gut, aber wie du schon sagtest, es fehlt einfach das mega-fette-über-drüber-Bombast-Lied (*hust*Ghost Love Score *hust*)
    WOBEI: Dieser unrhythmische Percussion-Part gegen Ende des Lied-Parts geht schon echt unter die Haut Shocked *bamm*



    Nemesis schrieb:bei scaretale (Dass mir nach 3 mal anhorchen sogar doch sehr gut gefällt! ;P) zeigen sie schon eine experimentelle und neue Seite

    Sag ich doch! Haha
    "Ladies and gentlemen,
    Be heartlessly welcome!
    To Cirque De Morgue
    And what a show we have for you tonight!"

    ..so genial schrecklich...
    :3
    avatar
    SayuriHinoko

    Schwerer Metaller

    Schwerer Metaller

    Weiblich Anzahl der Beiträge : 404
    Alter : 25
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Musik, Filme, Bücher
    Lieblings Lokale : Lee Xiaomao
    Anmeldedatum : 09.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von SayuriHinoko am Do März 08, 2012 8:59 pm

    Zur "Imaginaerum Tour Edition" wird es eine schöne Dokumentation zum Filmdreh und zur Bandgeschichte geben Smile

    Hier ein kleiner Vorgeschmack:



    ----------------------------------------------------

    Pünktlich zum neuen Monat haben die Finnen uns mit der lang ersehnten Cover Version von Michael Nymans "The Heart asks Pleasure first" (Soundtrack zum Film Das Piano) erfreut Smile

    Der Song wurde auf der Single "The Crow, the Owl and the Dove" veröffentlicht!
    Für die Fans ist es ein lang ersehntes Zuckerl und meiner Meinung nach einer der besten (Cover-) Songs, den sie je veröffentlicht haben.



    Jah, darauf hab ich 3 Jahre lang gewartet...^^
    avatar
    Antimaterie

    ELITE

     ELITE

    Männlich Anzahl der Beiträge : 844
    Alter : 29
    Ort : Traun
    Arbeit/Hobbies : Software-Entwickler
    Lieblings Lokale : Cup & Cino, Ann and Pat, Spinnerei Traun
    Anmeldedatum : 02.10.10

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Antimaterie am Fr März 09, 2012 6:52 pm

    Ja die Cover-Nummer ist wirklich gelungen Smile

    Gesponserte Inhalte

    Re: Nightwish "Imaginaerum" (Album Review)

    Beitrag von Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Mo Okt 15, 2018 8:11 am